Aurachirurgie

 Die Grundlage der Aurachirurgie ist das Auflösen von alten Schocks aus früheren Inkarnationen. Diese körperlich erfahrenen Schmerzen in Form von Hinrichtung, Folter, Unfällen usw. verbleiben oft unerlöst in der Aura und haben somit direkte Auswirkungen auf unser physisches und psychisches Wohlbefinden.Von damals betoffene Körperstellen können nun Schwachstellen in unserem Bewegungsapparat oder Ansatzpunkte für Krankheiten in unseren Organen sein. Beim Abtasten des Energiefeldes sind diese Blockaden spürbar. Durch Auflösen dieser Blockaden ist es möglich köperliche Schmerzen und Krankheitszustände positiv zu beeinflussen. Die Behandlungsmöglichkeiten umfassen Probleme des Bewegungsapparates und der inneren Organe.

 

Viele Menschen haben in ihren früheren Leben oft Schwüre, Gelübde oder Eide abgelegt, meist auf ewig. Und ewig hat unter Umständen eine Wirkung auf nachfolgende Leben. So kann die Unfruchtbarkeit eines Mannes auf einen Zölibateid als Priester aus einem vergangenen Leben zurückzuführen sein. Werden diese Eide und Schwüre mit einem speziellen Ritual aufgelöst, können sich erstaunliche Veränderungen zeigen.

 

Es können sich in der Aura auch Blockaden befinden, die mit schwarzer Magie in Zusammenhang stehen und mit einem aurachirurgischen Eingriff können auch diese Störfaktoren entfernt werden.Ebenso ist es mit Flüchen und Verwünschungen aus Vergangenheit und Gegenwart.